"Antigone" am 24. Juni im Residenztheater

Vorstellung am Samstag trotz Sperrung des Platzes + Umleitung der Tramlinie

Am Samstag, den 24. Juni findet auf dem Max-Joseph-Platz die Großveranstaltung "Oper für alle" statt, wir spielen jedoch trotzdem: im Residenztheater erleben Sie an diesem Abend Hans Neuenfels' Erfolgsinszenierung "Antigone" mit Valery Tscheplanowa in der Titelrolle.

Der Zugang zum Residenztheater steht Ihnen trotzdem offen, bitte planen Sie mehr Zeit für Ihre Anreise ein. Die Tramlinie 19 wird am 24. Juni von ca. 17.30 bis 23.30 Uhr zwischen Maxmonument und Karlsplatz (Stachus) via Isartor - Sendlinger Tor umgeleitet. Die Haltestellen Kammerspiele, Nationaltheater, Theatinerstraße und Lenbachplatz entfallen. Die Tiefgarage auf dem Max-Joseph-Platz kann am frühen Abend noch angefahren werden, ist allerdings von 20.30 bis 22.30 Uhr gesperrt.

"Sprenge den Mythos" Gespräch zu "Antigone"

"Sprenge den Mythos" Gespräch zu "Antigone"

mit Hans Neuenfels und Albert von Schirnding

Bild 

ANTIGONE

Inhaltsangabe

In Theben ist ein blutiger Bruderkrieg zuende gegangen. Nachdem Ödipus sich geblendet und die Stadt verlassen hatte, waren seine Söhne Eteokles und Polyneikes übereingekommen, die Macht zu teilen und abwechselnd für je ein Jahr zu regieren. Nach dem ersten Jahr auf dem Thron aber war Eteokles nicht gewillt, Polyneikes seinen Platz zu räumen und verbannte den Bruder aus der Stadt. Dieser wandte sich an Adrastos, den König von Argos, der sich bereit erklärte, ihn bei der Rückeroberung Thebens zu unterstützen. Es kam zu einer überaus verlustreichen Belagerung der siebentorigen Stadt.

ANTIGONE

Antigone Programmheft Auszug (PDF)

Antigone Programmheft Auszug (PDF)
Bild
Antigone

Antigone

von Sophokles

Antigone